Die Wäsche machen wir selbst, den Einkauf lassen wir liefern

Lebensmittel-Lieferdienste mit Geld überschüttet, Female Founders kooperiert mit NASDAQ, Volvo setzt auf E-Commerce.

Smart Casual liefert die wichtigsten News aus den Bereichen Wirtschaft und Technologie, zusammengefasst und analysiert von Elisabeth Oberndorfer. Jetzt abonnieren:

Das große Business mit dem Komfort

Es gibt Convenience-Innovationen, die sich nie so richtig durchgesetzt haben: Wäsche-Concierges oder Full-Service-Paketversand-Dienste zum Beispiel. Andere haben es wiederum geschafft, Märkte abseits der Silicon-Valley-Elite zu finden – Lieferdienste für den Lebensmitteleinkauf. Eines der ersten und bekanntesten, Instacart, hat gestern eine neue Finanzierungsrunde von 265 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 39 Milliarden US-Dollar verkündet. Das deutsche Pendant dazu, Flink, hat am gleichen Tag ein Investment in Höhe von 52 Millionen US-Dollar gemeldet. Das klingt im Vergleich zu Instacart bescheiden, doch das Startup wurde erst im September 2020 gegründet. Und noch zwei europäische Supermarkt-Lieferdienste haben gestern Investments in mehrstelliger Millionenhöhe verkündet. Wann muss ich meinen Lebensmitteleinkauf nicht mehr vier Stockwerke in meine Wiener Wohnung raufschleppen, you ask? In Österreich ist seit einigen Monaten der tschechische Online-Supermarkt Gurkerl.at dabei, den Markt zu erobern.

Weitere News

Die deutsche Bundesregierung diskutiert beim Corona-Gipfel heute über Öffnungsschritte, der Druck der Händler dürfte Wirkung zeigen: Einige Branchen sollen in den kommenden Wochen schon öffnen dürfen. (Manager Magazin und Wirtschaftswoche)

Bei dem österreichischen Maskenhersteller Hygiene Austria kam es gestern Abend zu einer Razzia, weil das Unternehmen Masken aus China als Eigenproduktion verkauft haben soll. Das Joint Venture von Lenzing und Palmers bestreitet die Vorwürfe. (Standard)

Volvo will bis 2030 nicht nur gänzlich auf E-Autos umsteigen, sondern auch den Handel selbst komplett auf E-Commerce umstellen. (The Verge)

Smarte Idee

Die Interessensvertretung Female Founders Global kündigt eine Partnerschaft mit NASDAQ an, um mehr frauengeführte Unternehmen an die Börse zu bringen. Beim Event “Lead Today, Shape Tomorrow” spricht Niclas Homberg diese Woche über die neue Partnerschaft mit den Female Founders.

A post shared by Female Founders (@femalefounders.global)

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert die wichtigsten News aus den Bereichen Wirtschaft und Technologie, zusammengefasst und analysiert von Elisabeth Oberndorfer. Jetzt abonnieren:

Bis Freitag!

Lisa