Keeping Up With The Kar Industry

GM steigt bei Nikola ein, mit wem Musk fährt, und das Ende der Kardashians

Wer mit wem fährt in der Autobranche

Der Autogipfel der deutschen Regierung endete gestern mit der Absicht, dass eine Arbeitsgruppe bis zum nächsten Treffen im November ein “marktwirtschaftliches Konzept” zur Unterstützung der Branche erarbeiten soll. Etwa so, dass die Unternehmen irgendwann mal wieder ohne staatliche Hilfe überleben sollen? Der Staat hat jedenfalls weitere Hilfen in Aussicht gestellt. Eine Kaufprämie für Benzin- und Dieselautos soll jedenfalls nicht kommen, stattdessen wollen die Vertreter Elektroantrieb und autonomes Fahren vorantreiben, um mit der internationalen Konkurrenz mithalten zu können. Währenddessen taucht noch eine Studie auf, die bestätigt, wie stark die Pandemie die Automobilbranche getroffen hat. Übrigens auch in Österreich: Seit Jahresbeginn sank die Zahl der Pkw-Neuzulassungen um 33 Prozent.

Apropos Konkurrenz: VW-Chef Herbert Diess hat Tesla-Chef Elon Musk bei seinem Deutschland-Besuch vergangene Woche mit dem Elektromodell ID.3 fahren lassen. Eine mögliche Zusammenarbeit dementiert Diess auf Linkedin:

Gestern wurde allerdings eine andere Partnerschaft zwischen einem alten und neuen Autobauer verkündet: General Motors steigt mit elf Prozent bei Nikola ein und geht im Zuge dessen eine zehnjährige Zusammenarbeit ein. GM wird dem E-Autohersteller bei der Produktion seiner Modelle unterstützen.

Und damit bestätigt sich wieder meine Ansicht, dass nicht ständig auf traditionelle, wenig innovative Unternehmen hingeprügelt werden sollte. Denn die sogenannten Legacy Companies haben oftmals die Erfahrung, die den Neulingen fehlt.

Weitere News

Das TV-Netzwerk E! kündigt das Ende der Reality-Show “Keeping Up With The Kardashians” nach 14 Jahren on air an, die letzte Staffel wird 2021 ausgestrahlt. (CNN)
Kontext: Die Show brachte die Milliarden-Marken KKW Beauty und Kylie Cosmetics hervor.

Deutschland entgehen laut Interims-Steuerschätzung durch die Corona-Krise bis 2024 Steuereinnahmen von bis zu 36 Milliarden Euro. (Handelsblatt)

Berkshire Hathaway steigt mit 250 Millionen US-Dollar beim Cloud-Datenplattformanbieter Snowflake ein. (Yahoo Finance)
Kontext: Warren Buffet scheute bisher Investments in Technologiefirmen. Snowflake steht kurz vorm Börsengang, Salesforce steigt ebenfalls mit 250 Millionen Dollar ein.

Rene Benkos Signa-Holding holt sich eine neue Finanzierung in Höhe von 500 Millionen Euro. (Trend)
Kontext: Signa gehört der Sanierungsfall Galeria Karstadt Kaufhof, bei der Kaufhauskette läuft aktuell ein Insolvenzverfahren.

Apple kontert im Rechtsstreit mit Epic Games mit einer Widerklage, der Konzern wirft dem Spieleentwickler Vertragsbruch vor. (CNBC)
Kontext: Apple warf das Spiel Fortnite aus dem App Store, weil Epic mit einer neuen Zahlungsmethode die Gebühren umgehen wollte, Epic leitete sofort rechtliche Schritte ein. Im Klageschreiben kommentiert Apple das Vorgehen so:

Although Epic portrays itself as a modern corporate Robin Hood, in reality it is a multi-billion dollar enterprise that simply wants to pay nothing for the tremendous value it derives from the App Store.”


Bis bald,

Lisa

PS: Never enough KUWTK gifs :)