Nikola, Postmates und die oberen zehn Prozent

Kursmanipulationen, Ubers Übernahme und Neues von Wirecard

Kursmanipulation bei Nikola?

Nirgendwo lernt man mehr über Trading als in der TV-Serie Billions. Gestern Abend habe ich zufällig die Folge „Short Squeeze“ über einen beinahe misslungenen Leerverkauf angesehen und mich danach in Nikola eingelesen – das Unternehmen, das ich am Freitag in meiner Watchlist erwähnt hatte. Und siehe da, nicht nur bei Billions, sondern auch bei Nikola gibt es Kursmanipulationen. Zumindest sagt das CEO Trevor Milton. Laut ihm sollen Spekulanten in einer Facebook-Gruppe für Nikola-Aktionäre negative Stimmung verbreiten und so dafür gesorgt haben, dass der Kurs um 13 Prozent abgestürzt ist. Nikola, das erst 2021 das erste Fahrzeug auf den Markt bringen wird und noch keine Umsätze macht, ist seit dem Börsenstart im Juni generell sehr beliebt bei Leerverkäufern. Ob ich jetzt bei Nikola zuschlagen werde (für eine Long-Position)? Ich halte euch am Laufenden.

Wer mehr über Short Selling erfahren will, dem empfehle ich neben Billions die Doku „Betting on Zero“ über Investor Bill Ackmans Wette gegen Herbalife. Ackman soll übrigens auch die Vorlage für den Billions-Protagonisten Bobby Axelrod gewesen sein.

Apropos Billions…

Uber kauft Postmates für 2,65 Milliarden US-Dollar. (Bloomberg)

Bei Wirecard sollen laut neuen Recherchen schon jahrelang Bilanzen gefälscht worden und Verluste durch Luftbuchungen verdeckt worden sein. Demnach sollen neben den Ex-Managern Markus Braun und Jan Marsalek sowohl Interne als auch Externe beteiligt gewesen sein. (Finanz-Szene)

Am Freitagabend haben der Commerzbank-Vorstandschef Martin Zielke und Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann ihren Rücktritt bekanntgegeben. Was dieser Doppelrücktritt für die Zukunft der Bank, bei der der Bund noch mit 15,6 Prozent beteiligt ist, hat das Handelsblatt gut zusammengefasst.

Wer sind die oberen zehn Prozent? Spiegel hat sich angesehen, wer die Top-Verdiener des Landes sind. Ergebnis:

Viele Menschen in Deutschland gehören dazu, obwohl sie es von sich selbst nicht glauben würden.

Schon ab einem Einkommen von 3529 Euro netto pro Monat gehört ein Alleinstehender zu den oberen zehn Prozent der Top-Verdiener. (Spiegel)

Das Ende der Einkaufszentren? Analysten zufolge soll ein Viertel der Malls in den USA in den nächsten fünf Jahren weg sein – unter anderem, weil große Ketten wie JCPenny und Neiman Marcus pleite sind. (New York Times)

Mit 11.731 Patentanmeldungen verzeichnete das österreichische Patentamt 2019 einen Rekord. (Wiener Zeitung)


Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart mit einem Produktivitätstipp von Postmates-Gründer Bastian Lehmann, den ich nach Versand des Newsletters auch gleich umsetzen werde :)